Presse

Auf die Matte

bit2014klz1

Kleine Zeitung, 30.01.2014

 

Aurelian Kolarov gewinnt Bronzemedaille

woche030609

WOCHE vom 03.06.2009

WM-Bronze für Kolarov

kleinezeitung050609

Kleine Zeitung vom 05.06.2009

Eine Frau, die niemals aufgibt

Auf Union Graz-Athletin Aranka Schauer wartet in Prag der nächste Weltcup-Einsatz.

Aranka Schauer

Am Sonntag stehen in Pöls (ab 11 Uhr) die Judo-Landesmeisterschaften auf dem Programm. Ohne Topfavoritin Aranka Schauer. Die Union Graz-Athletin zieht es in eine andere Richtung. Schauer steht am Samstag beim Weltcup in Prag auf der Matte. Dort will die Kämpferin der 63-kg-Kategorie eine Top-5-Platzierung. Zuletzt beim Weltcup in Wien war für die 22-jährige Medizinstudentin bereits in der zweiten Runde Endstation – „wegen einer Kampfrichter-Fehlentscheidung“, betont Schauer. „Aber der Ärger ist verflogen. Jetzt geht es aufs Neue los“, versichert Aranka, die in ihrer Karriere schon einige Male „von vorne“ beginnen musste. Insgesamt fünf Operationen musste die Grazerin nach Verletzungen schon über sich ergehen lassen. Ungebrochen verfolgt sie ihr großes Ziel – und das heiß
t Olympische Spiele 2012 in London. Diesem Ziel wird auch alles untergeordnet.Technisch und konditionell fühlt sich Schauer in Form, jetzt arbeite sie am „Griffkampf“. „Man könnte auch sagen, ich muss mich taktisch verbessern“, sagt Schauer.

aus http://www.kleinezeitung.at/steiermark/judenburg/poels/1815133/index.do

Judo Union Graz hilft dem Bezirksrat Jakomini bei Reinigung

Sportler der Judo Union Graz helfen den Bezirk sauber zu halten.

kleinezeitung20290409michelsander

Kleine Zeitung vom 29.04.09

Heute halfen die Sportler der Judo Union Graz dem Bezirksrat von Jakomini beim Reinigen des Bezirkes. Auf eine Initiative von Bezirksvorsteherin Eveline Gröbelbauer, der die Sauberkeit im gesamten Bezirk sehr am Herzen liegt, lud Bezirksrat Michel Sander spontan die Judo Union Graz ein, die prompt und tatkräftig mithalfen. An der Spitze Vorstandsmitglied Stefan Lehofer sowie Aurelian Kolarov, die insgesamt 19 Sportler mitbrachten. So gelang es in kürzester Zeit den Durchgang von der Adolf-Kolping-Gasse zur Schönaugasse zu reinigen. An dieser Stelle ein großes Lob für die Mitarbeit.